| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Sprache auswählen:

myhobby-CNC - Kunden Supportforum

Gehäuse für Endstops
 1
08.06.15 21:47
Bjrn561 
Gehäuse für Endstops

Hallo liebes Forum,

ich habe heute mal am Projekt "Endstops" weitergearbeitet und mir Gehäuse für die Endstop-Platinen V1.2 von Makerbot gefräst.
Das ganze sieht so aus:


Mit eingesetzter Platine:


Und eingebaut so:


(ist in Wirklichkeit noch gar nicht eingebaut, sondern nur mit Klebeband festgeklebt...brauch noch zwei weitere und muss die Z-Achse planen, vorher bau ich die Fräse nicht auseinander!)

Es gab/gibt noch einige Probleme mit dem Design. Da ich nur 3 Bilder hochladen kann, gibts gleich mehr dazu.

Datei-Anhänge
Endstop_Gehuse.jpg Endstop_Gehuse.jpg (186x)

Mime-Type: image/jpeg, 68 kB

Endstop_Gehuse_mit_Endstop.jpg Endstop_Gehuse_mit_Endstop.jpg (189x)

Mime-Type: image/jpeg, 77 kB

Endstop_Einbauort.jpg Endstop_Einbauort.jpg (188x)

Mime-Type: image/jpeg, 93 kB

08.06.15 21:53
Dj-EKI:2

nicht registriert

Re: Gehäuse für Endstops

Du meinst wohl eher mit Makerbot gedruckt.

Sieht jedenfals sehr gut aus. Ich weis nur immer nicht, warum einige die Endstops unbedingt haben wollen. Für Nema17 Motoren völlig unnötig und wer gut mitdenkt, wie groß gefräst wird, dann kann da auch nix passieren xD Aber shapeoko2 hat ja riemen, da mag es wohl eher sinn ergeben, für alle Fälle ^^

08.06.15 22:07
Bjrn561 
Re: Gehäuse für Endstops

1. Problem: Freistich bei der Innenkante des Deckels vergessen
-das ist mir, glaub ich bisher immer passiert. Die Innenkannte ist natürlich nicht rechtwinklig! Also ausfeilen.

2. Problem: Im ersten Bild sieht man eine Ausfräsung am Boden für die durchgesteckten Bauteile. Die passen nicht ganz zur Platine.
Ist kein großes Problam, da man die Pins der Steckverbindung ins Material (HDPE) reindrücken kann.

3. Problem: Liegt an ESTLCAM. Ich habe für die Einfräsungen von Kabel und "Schalterblech" eine Fräsbahn definiert, die schmaler ist, als der Fräser. Da macht ESTLCAM Murks.

Foto ESTLCAM Murks:


Insgesamt bin ich zufrieden. Jetzt muss ich noch eine Schraube an den Blechen der Makerslides fixieren (die werd ich einstellbar gestalten), damit diese das Schalterblech berührt.

Ich werde weiter berichten.

Datei-Anhänge
Endstop_Deckel.jpg Endstop_Deckel.jpg (182x)

Mime-Type: image/jpeg, 130 kB

08.06.15 22:12
Bjrn561 
Re: Gehäuse für Endstops

Hier sind die DXF Dateien.

Mir fehlt noch ein Gehäuse. Wenn ich das fräse, werde ich eine V2 erstellen, die keine Fehler mehr hat. Aber erstmal hier V1.

Gruß,
Björn

Datei-Anhänge
Endstop_gehaeuse.zip Endstop_gehaeuse.zip (7x)

Mime-Type: application/x-zip-compressed, 4 kB

08.06.15 22:21
Bjrn561 
Re: Gehäuse für Endstops

Hallo Eki,

naja, zumindest steht "Design by Makerbot" auf den Platinen.

Hier noch die Fräsparameter:
Das ganze besteht aus HDPE 10mm (ich glaube PE500)

Fräsdurchmesser: 3mm
Tiefenzustellung: 1mm
Vorschub: 500mm/min
Tiefenvorschub: 100mm/min
Drehzahl: 12000 U/min

Gruß,
Björn

09.06.15 08:52
Florian 
Re: Gehäuse für Endstops

@DJ:EKI2

Der Vorteil von Endstopps ist halt das homing. Wenn mal ein Fräser abbricht oder man ein Teil hat das mit mehreren Jobs gefräst werden muss dann ist das schon praktisch ;)

09.06.15 12:33
Dj-EKI:2

nicht registriert

Re: Gehäuse für Endstops

Ich habe schon oft mit homing gearbeitet und auch fräsvorgänge dort weiter gemacht wo ich aufgehört hatte und die größe hatte niemals wieder dort angesetzt, wo sie mal war. Wäre interessant, ob bei dir das nicht so passiert.

10.06.15 09:45
Florian 
Re: Gehäuse für Endstops

Hi,

also bei mir hat das mit Chinaboard und Mach3 problemlos funktioniert. Ich erstelle habe dort oft Jobs gemacht die es erforderten dass ich das eigentliche Frässtück zwischen den Fräsvorgängen rausnehmen muss um z.B. etwas einzusetzen ect..

Die Präzision des Homings war für mich da ausreichend. Allerdings hab ich auch Holz bearbeitet.

Mit dem Grblshield habe ich es bisher nicht hinbekommen. Allerdings wird nun eh eine weitere Fräse gebaut daher kann ich aufs Homing bei der Shapeoko verzichtne bzw. richte nun mit einem abgebrochenen 0,4mm Fräser als Zentrierdorn per Auge aus ;o)

 1
Endstop-Platinen   funktioniert   rechtwinklig   weitergearbeitet   Fräsparameter   Tiefenzustellung   Einfräsungen   Steckverbindung   Tiefenvorschub   Gehäuse   durchgesteckten   eingesetzter   Endstops   Schalterblech   abgebrochenen   Wirklichkeit   Zentrierdorn   fräsvorgänge   Fräsvorgängen   Fräsdurchmesser