| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Sprache auswählen:

myhobby-CNC - Kunden Supportforum

Meine Shapeoko MAX
 1
11.03.20 17:29
crisp 
Meine Shapeoko MAX

Hallo Zusammen,

meine MyHobbyCNC-Fräse läuft nun und macht wirklich spaß! Auch wenn ich als Holzwerker ziemlicher Neuling auf die Gebiet bin - und im Nachhinein betrachtet, ursprünglich nach etwas einfacherem gesucht habe - war gerade der MyHobbyCNC Shapeoko-MAX Bausatz für mich eine sehr gute Wahl. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich anders so schnell und tiefgründig in das Thema hätte einsteigen können. Bei dem Zusammenbau dieser Fräse habe ich unheimlich viel gelernt und konnte sehen worauf es ankommt. Außerdem konnte ich die Fräse dann sehr gut an meine Bedürfnisse anpassen. Alles dank diesem Bausatz und natürlich dem gutem Support hier im Forum! Dank dafür nochmal.

Von der Stabilität finde ich die Shapeoko-MAX übrigends auch schon in der Ursprunsversion sehr gut. Auf jeden Fall steif genug um auch eine schwerere Kantenfräse (Bei mir die Makita RT0700) mit samt Absaugschlauch und Spindelhalter zu tragen. Das habe ich hier noch nicht soviel gesehen, aber funktioniert wie bei den US Pendants ohne große Probleme.

Optimierungen habe ich dennoch einige vorgenommen, vor allem an der mechanischen Genauigkeit. Dazu habe ich die Fräse teils nochmal auseinandergenommen und die Y-Achsen mit Konstruktionsprofilen komplett unterfüttert, sowie zum Fräsbereich seitlich geschlossen. Die Opferplatte ist nun nach vorne austauschbar.

Diese Änderungen, und die bei mir außenliegenden Bleche/Motoren
kann ich aus folgenden Gründen nur empfehlen:

- Ein durchbiegen der Profile ist deutlich reduziert und nur noch in der X-Achse möglich.
- Der Abstand zum Wasteboard ist auf beiden Seiten in voller Länge identisch.
- Es ergibt sich auch die außenliegenden Bleche/Motoren in der Breite ein maximal großer Arbeitsbereich.
(Ohne montierte Absaugung ist der Abstand vom Rand des Arbeitsbereiches bis zur Fräsermitte auf beiden Seiten lediglich 7cm!
Bei mir effektiv 93 cm, das ist für eine Hobbyfräse richtig viel)
- Die unteren Rollen sind nun vollständig vor Spänen geschützt.
(In meinem Fall konnte man den Platz unter den Y-Achsen sowieso nicht nutzen, da der Spalt von ca 3 cm gerade ausreicht damit die unteren Rollen Platz finden)


Zusätzlich zum normalen Aufbau habe ich am vorderen Arbeitsbereich der Fräse noch einen ausgesparten Bereich eingearbeitet,
an dem ich größere Werkstücke vertikal einspannen kann z.B. zum Zapfen- oder Zinkenvernbindungen Fräsen.
..unnddd natülich noch eine schicke LED Beleuchtung im Arbeitsbereich, sowie eine Staubaubsuagung.

Lediglich mit der Elektronik hatte ich so meine Problemchen, vor allem wegen den Nema23 Motoren. Bedingt durch Überhitzungs-Aussetzer hatte ich relativ schnell auf die TB67S109 Treiber mit aktiver Kühlung umgestellt (2x 24v Lüfter). Eine richtig gute Kühlung ist m.M. Grundvorraussetzung für den Betrieb mit Nema23. Evtl würde es mit besagter Kühlung auch mit den 8825 Treibern gehen, aber ich wollte auf Nummer sicher gehen.

Jetzt läuft sie zuverlässig. Habe auf der Fräse auch schon Plexi und Aluminium verarbeitet, bin Happy damit!
Bediene sie derzeit komplett über Easel, das kann ich jedem Hobby Woodworker nur Empfehlen - super Einfach.

Grüße
Crisp

Datei-Anhänge
frse1 vorabversion ohne absaugung.jpg frse1 vorabversion ohne absaugung.jpg (54x)

Mime-Type: image/jpeg, 2.111 kB

frse2 ausgebaut ohne absaugung.jpg frse2 ausgebaut ohne absaugung.jpg (51x)

Mime-Type: image/jpeg, 2.180 kB

neue absaugung und controller abdeckung.jpg neue absaugung und controller abdeckung.jpg (44x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.744 kB

 1
Überhitzungs-Aussetzer   Fräsbereich   Konstruktionsprofilen   Optimierungen   Arbeitsbereiches   MyHobbyCNC-Fräse   Absaugschlauch   Zinkenvernbindungen   Shapeoko-MAX   Spindelhalter   Kantenfräse   Ursprunsversion   Staubaubsuagung   auseinandergenommen   Grundvorraussetzung   ursprünglich   unterfüttert   außenliegenden   eingearbeitet   Arbeitsbereich